Diözese Eisenstadt
Aktuell
Bischof
Über uns
Pfarren
Kirchenbeitrag
Frauen, Männer, Familie
Junge Kirche
Bildung
Für die Seele
Info, Hilfe
Pfarren
Pfarrmosaik

Pfarrmosaik

© Diözese Eisenstadt

Montag, 30. Mai 2016

Eisenstadt-Kleinhöflein: FamWoGo – Familienwortgottesdienst

Am Sonntag, 5. Juni findet um 10.30 Uhr in der Pfarrkirche Kleinhöflein der Wortgottesdienst für Kinder und Familien statt. Herzliche Einladung.


Pöttsching: Fronleichnamsprozession

An Fronleichnam wird das Hochfest des Leibes und Blutes Christi gefeiert. Das Brot symbolisierte den Leib, der Wein das Blut. Die Katholiken erinnern also an diesem Tag an die Anwesenheit Jesu, in Gestalt von Brot und Wein, wie es auch bei jeder Messe gemacht wird.

Nach der heiligen Messfeier in der Kirche St. Nikolaus begann die Fronleichnamsprozession. Angeführt wurde sie von einem Kreuzträger, dahinter folgte die Musikkapelle Pöttsching, unter Leitung des Kapellmeisters Franz Edler. Es folgten die Erstkommunionkinder mit ihren Blumenkörben, die Feuerwehr, Vereine und schließlich die Pfarrgemeinde mit Pater Jomon.

Freitag, 27. Mai 2016

Bad Sauerbrunn: Regenbogen – Unsere Brücke zu Jesus

Der Regenbogen ist in der Bibel ein leuchtendes Zeichen dafür, dass Gott und wir Menschen miteinander verbunden sind. Der Regenbogen gehört zur herrlichen Schöpfung Gottes.

Eine wunderbare Erstkommunionfeier erlebten 22 Kinder in der Pfarre Bad Sauerbrunn. Bestens vorbereitet empfingen sie in der Pfarrkirche zur Mariä Himmelfahrt zum ersten Mal die hl. Kommunion. Pater Kuruvila bedankte sich zum Abschluss bei den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und lud alle Anwesenden zu einer feierlichen Agape, vorbereitet von Eltern der 1. Volksschulklasse, in den Pfarrgarten ein.

Müllendorf: Jugendliches Engagement

400 Euro übergab die Müllendorfer Jugend jetzt an das Behindertenheim Wimpassing. Gespendet wurde zwar schon beim Glühwein-Ausschenken zu Weihnachten, aus termintechnischen Gründen konnte das Geld aber erst jetzt übergeben werden.

Güssing: Schülerinnen gestalten Feier

Die Schüler der ECOLE-Güssing gestalteten die Muttertagsfeier im Pflegezentrum Haus St. Franziskus. Es wurden Lieder gesungen, Gedichte vorgetragen und eine Muttertagstorte serviert. Unter den Mitfeiernden waren viele Kinder und Enkelkinder der Bewohner.

Dörfl: Tag der Feuerwehr

Die Pfarre und die Feuerwehr kamen am Tag der Feuerwehr zusammen. Am Foto: die Feuerwehr Dörfl, die Jugendfeuerwehr, Pfarrer Stefan Renner und die Ministranten Katharina Windisch, Julia Meixner und Nico Sturm.

Eisenstadt: Kreative Schüler

Schüler aus dem Gymnasium Kurzwiese Eisenstadt, der NMS Theresianum und der NMS Purbach gestalteten zum Thema „Frieden teilen“ Plakate. Aus 140 Zeichnungen wählte eine Jury die besten Arbeiten aus. In der Galerie am Oberberg fand die Siegerehrung statt.

Deutsch Kaltenbrunn: Dienst an der Gemeinde

Nach absolvierter Ausbildung zum Wortgottesdienstleiter wurde Pfarrgemeinderat Erich Puschnig (links) durch Pfarrseelsorger Viktor Oswald mit diesem Dienst beauftragt. Dabei wurde auch das Dekret der Diözese überreicht.

Stinatz: Wandermuttergottes besucht

Die Wandermuttergottes nach Mariazeller Vorbild steht heuer in Schachendorf. Zwei Tage lang waren 21 Stinatzer jetzt dorthin unterwegs. Gemeinsam mit den Pfarrern Ignaz Ivanschits, Branko Kornfeind und 120 Stinatzern, die mit dem Bus anreisten, wurde ein Gottesdienst gefeiert. LANG

Oberloisdorf: Erstkommunion gefeiert

Drei Mädchen und drei Burschen feierten in einem feierlichen Gottesdienst ihre Erstkommunion. Durch die Vorbereitungszeit wurden sie von Pfarrer Johann Ghinari, ihren Lehrerinnen und Müttern begleitet.

Mariasdorf: Vier Erstkommunikanten

Vier Kinder wurden heuer von Religionslehrerin Dagmar Bieler auf den Empfang der heiligen Erstkommunion vorbereitet. Am Foto halten sie die Taufkerzen bei der Erneuerung des Taufversprechens.

Grodnau: Gebet für den Frieden

Am zweiten Bitttag versammelten sich Gläubige aus dem Seelsorgeraum gemeinsam mit Pfarrer Dietmar Stipsits beim Wegkreuz in Grodnau, um für eine gute Ernte und den Frieden in der Welt zu beten.

Oberpullendorf: Einblicke ins Präsidentenamt

Im Haus St. Stephan fand in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk eine Veranstaltung zu den Rechten und Möglichkeiten des Bundespräsidenten statt. Florian Scholz, Hannah Berger und Johann Artner (v.l.n.r.) gaben Einblicke.

Eisenstadt: Gratulation zum Geburtstag

Vorstandsmitglieder des Vereins der Freunde des Altenwohnheims „Haus St. Martin“ gratulierten Sr. Johanna Vogl, Direktorin der Höheren Schulen des Theresianum Eisenstadt, zu ihrem 65. Geburtstag.

Montag, 23. Mai 2016

Krensdorf: Erstkommunion

Unter dem Motto ´GOTT-SCHÖPFER DER WELT´ fand in der Pfarre Krensdorf das Fest der Erstkommunion statt. Viele Pfarrangehörige, Verwandte und Freunde sind gekommen um mit Pater Jomon und 5 Kindern diesen Festgottesdienst zu feiern.

Freitag, 20. Mai 2016

Unterwart / Siget: Ständchen für den Bischof

Anlässlich der Visitation in der Pfarre Unterwart besuchte Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics auch die Filialkirche in Siget. Dort wurde er von Stefan (am Foto rechts) mit einem kleinen Ständchen begrüßt.

Jennersdorf: Muttertags-Überraschung

Am Muttertag gab es für die Kirchbesucher mehrere Überraschungen. Zunächst sang Pfarrer Norbert mit den Ministrantinnen ein selbstkomponiertes Muttertagsständchen, danach wurden an alle Mütter süße Mehlspeisen von Ratsvikarin Gabi Lechner verteilt.

Mattersburg: kfb-Damen beim Frauenfest

Die Damen der kfb-Ortsgruppe – Christa Kampits, Ricki Vogler, Christa Rigler, Christl Koller, Gabriele Haider, Ingrid Zsivkovits, Monika Perner und Margit Adam – feierten das Fest der hl. Katharina von Siena in Oberpullendorf mit.

Bad Tatzmannsdorf: „Jesus ist meine Quelle“

Unter diesem Motto empfingen 11 Kinder die Erstkommunion von Pfarrer Dietmar Stipsits.

Großmürbisch: Neun Erstkommunikanten

Vier Mädchen und fünf Buben empfingen das Sakrament der Erstkommunion aus den Händen von Pfarrer Jan Wechter.

Müllendorf / Großhöflein: Kinder lernten spielerisch

Bei einer Fußwallfahrt über den Martinsweg lernten die Kinder vieles über den heiligen Martin.

Eisenstadt: Konzert im Altenwohnheim

SchülerInnen erfreuten die Bewohner des Altenwohn- und Pflegeheims Haus St. Martin mit einem Muttertags-Konzert in der Hauskapelle.

Steinberg-Dörfl: Sieben Erstkommunikanten

Sieben Kinder empfingen von Pfarrer Walter Rudy das Sakrament der heiligen Erstkommunion.

Trausdorf / Oslip: Burgenlandkroaten in Split

Über 100 Gläubige waren mit Dechant Odobasic auf Wallfahrt in Split. Mit tausenden Katholiken aus Dalmatien feierten die Burgenlandkroaten Gottesdienst.

Donnerstag, 19. Mai 2016

Eisenstadt: Haydn und Vivaldi in der Bergkirche am 31. Mai 2016


Am 31. Mai jährt sich zum 207. Mal der Todestages von Joseph Haydn. Vielleicht erinnern sie sich noch an das Jahr 2009 zurück, wo die Stadt Eisenstadt Joseph Haydn und seine Musik an diesem Tag besonders gefeiert hat. Besonders berührend war damals die Gedenkstunde „in hora mortis“ um Mitternacht von 30. auf den 31. Mai in der Bergkirche, wo „himmel&haydn“ mit viel Musik von Haydn und zeitgenössischen Uraufführungen live via Radio und Internet aus Eisenstadt in der ganzen Welt zu hören war. Seither ist es Tradition geworden, dass man sich in Eisenstadt am 31. Mai in der Bergkirche trifft. Beim inzwischen schon traditionellen Gedächtniskonzert wird wieder Streichquartettmusik erklingen. Jene musikalische Gattung, die Joseph Haydn geschaffen und der Kunstwelt geschenkt hat.

Neben Haydn wird an diesem Abend Musik des „roten Priesters“ Antonio Vivaldi aufgeführt werden. Der großartige Venezianische Komponist hat mit seinen „Vier Jahreszeiten“ Musik für die Ewigkeit komponiert. Diesmal, am 31. Mai, wird das Programm etwas auf den Kopf gestellt: Zu hören werden zwar die „Jahreszeiten“ sein – aber nicht die von Antonio Vivaldi, sondern jene von Joseph Haydn in einer Fassung für Streichquartett.

Dafür wird Vivaldi von der kaum bekannten Seite des Kirchenmusikkomponisten präsentiert. Sein „Stabat Mater“ für Streicher und Stimme. Das Vocalsolo wird die Eisenstädter Künstlerin Barbara Böcskör-Titz übernehmen. Die junge Sängerin und Pädagogin nimmt sich gerade verstärkt um den Sängernachwuchs in Eienstadt an. Beim Konzert begleitet wird sie vom Streichquartett „I nuovi solisti Veneziani“ der Venezianischen Cellistin Valentina  Talamini. Und dazwischen Haydns „Libera nos“, seine einzige „Requiemkomposition“ in einer zeitgenössischen „Kontrafraktur“.

Zwischen Joseph Haydn und der Lagunenstadt Venedig besteht eine kaum bekannte und wahrgenommene Verbindung: Joseph Haydn hat als junger Musiklehrer im Dienste des venezianischen Gesandten Pietro Correr den Sommer des Jahres 1750 im bevorzugten Badeorte der damaligen Zeit, in Mannersdorf am Leithagebirge verbracht. Ehe es ihn dann 1761 für 30 Jahre nach Eisenstadt zog. Aber das ist eine andere Geschichte!

Joseph Vivaldi X Antonio Haydn
Lebendiges zum Todestag. 
Bergkirche Eisenstadt, Dienstag, 31. Mai 2016, Beginn: 19.30 Uhr
Interpreten: Barbara Titz – Sopran; I nuovi solisti Veneziani (Streichquartett)
Eintritt: € 20.--; 
Kartenreservierungen: Tel.: 0664/73019057; E-Mail: office@himmelundhaydn.at

Freitag, 6. Mai 2016

Oberdorf: Erstkommunion gefeiert

Am Barmherzigkeitssonntag feierten Pfarrer Jacek Czerwinski (Mitte) und Diakon Erwin Schöck (links) gemeinsam mit den Kindern, Julian, Travis, Alysea, Jonas und Swen (von links nach rechts) das Fest der heiligen Erstkommunion in der Pfarrkirche von Oberdorf.

Eisenstadt: Gottesdienst in der Natur

Beim 10. Wald- und Wiesenfest feierten die Pfadfinder und P. Bruno Meusburger bei strahlendem Sonnenschein einen Gottesdienst mitten in der Natur. „Die Pfadfinder bemühen sich um ein verantwortungsvolles Leben aus dem Glauben und mit der Umwelt“, wurde betont.

Dienstag, 3. Mai 2016

Oberschützen: „Giovanni Bosco – LIVE FOR YOUTH“ im Kulturzentrum Oberschützen

Ein Musical von Sylvia Steiger und Alois Lugitsch
Samstag 21. Mai 2016 – 19.00 Uhr

Zum Musical:
Giovanni Bosco, geboren vor genau 200 Jahren, hat mit seinem Leben eine Botschaft hinterlassen, die auch heute noch gültig ist. So wie damals leben auch heute viele junge Menschen  auf der Straße, sich selbst überlassen, auch in Österreich, die Gründe sind vielfältig, doch eines haben sie gemeinsam, sie haben keine Zukunft. Ein junger Straßenmusiker findet ein Buch über das Leben des heiligen Giovanni Bosco. Er erfährt, wie der junge Priester Giovanni damals in der Großstadt Turin versucht hat, der Not der Kinder und Jugendlichen zu begegnen, sie von der Straße zu holen, ihnen ein Zuhause zu geben und eine Zukunft. Viele Schwierigkeiten begleiten seinen Weg, doch sein Gottvertrauen ist bewundernswert. Zur gleichen Zeit in einem kleinen Dorf nimmt sich eine junge Frau, Maria Mazzarello, der armen Mädchen an. Don Bosco sieht in ihr eine Gleichgesinnte und gründet den Orden der Don Bosco Schwestern und der Salesianer.  Ein großes Werk entsteht, das bis heute lebt. Durch diese Geschichte berührt, fasst der Straßenmusiker Vertrauen und kann Hilfe annehmen.  Er wird darin bestärkt seine musikalischen Talente zu nutzen und bekommt die Chance für einen großen Auftritt.  Für ihn und seine Freunde hat das Leben wieder Sinn und Zukunft tut sich auf.
Das Musical, das in Wien und Turin spielt, spannt im musikalischen Sinn durch lyrische Balladen und schwungvolle Tanznummern einen weiten Bogen von Elementen aus der Pop- und Rockmusik, bis hin zu Songs, die auch den italienischen Charakter erkennen lassen.

Karten:
KJ/KJS - Diözese Eisenstadt Tel.: 0660/2241400
Musical-Festspiel-Büro: Tel.: 0664/9398015
homepage: www.musical-festspiele.at
Kulturzentrum Tel.: 03353/6680-22

Archiv

Diözese Eisenstadt
7000 Eisenstadt, St. Rochus-Straße 21 | T 02682/777 | Impressum

Anregungen
E-Mail
Facebook