Diözese Eisenstadt
Aktuell
Bischof
Über uns
Pfarren
Kirchenbeitrag
Frauen, Männer, Familie
Junge Kirche
Bildung
Für die Seele
Info, Hilfe
Pfarren
Pfarrmosaik

Pfarrmosaik

© Diözese Eisenstadt

Freitag, 17. Juli 2015

Draßmarkt: Goldene Hochzeit

Das Ehepaar Alois und Lisi Bader feierten ihren 50. Hochzeitstag, die sogenannte „Goldene Hochzeit“. Gratuliert wurde ihnen dazu auch von Ortspfarrer Dechant Nikolas Abazie.


Eisenstadt: 20 Wallfahrten, immer dabei

50 MitarbeiterInnen, Pensionierte sowie Freunde des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder nahmen an der 20. Fußwallfahrt nach Mariazell teil. Die drei Pilger Michael Hanifl, Gustav Herincs und Gerhard Zechmeister, der die Wallfahrt 1995 initiierte, waren bei jeder Wallfahrt dabei.
BB EISENSTADT


Heiligenbrunn: Eiserne Hochzeit

Die Eiserne Hochzeit feierten Blandine und Stefan Gratzl. Blandine war 65 Jahre im Kirchenchor, auch Gatte Stefan war Sänger und ist sehr musikbegeistert. Pfarrer Walter Rudy erteilte den Segen.


Militärpfarre: Bischof besucht Soldaten

Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics, der für Europafragen in der Bischofskonferenz zuständig ist, besuchte einen Tag vor dem Papstbesuch die Soldaten des österreichischen Bundesheeres in Sarajevo. Gemeinsam mit dem Militärpfarrer des Burgenlandes, Alexander Wessely, wurde in der Campkapelle eine Andacht gefeiert.


Bad Sauerbrunn: Marterl gesegnet

Auf Initiative von Hubert Arnold wurde dieses Marterl am Keltenberg gesegnet. Gewidmet ist dieser christlich geprägte Rast- und Andachtsplatz dem im April 2014 heilig gesprochenen Papst Johannes XXIII. Auf dem Bild wird die Erde von bergenden Händen getragen, umwunden von einem Spruch aus dem Neuen Testament: „Prüft alles, das Gute bewahret“.


Talhof: Interkulturelle Exerzitien

An den heurigen Exerzitien-Tagen mit KAB-Seelsorger Ernst Pöschl am Talhof nahm auch eine Gruppe slowakischer Frauen und Männer teil, die die Veranstaltung mit Gebeten und Gesängen bereicherten.


St. Kathrein: 40 Jahre in derselben Pfarre

40 Jahre ist Josef Kroiss bereits Pfarrer in der Pfarre St. Kathrein. Ratsvikar Johann Gratzer hielt die Festansprache, die Kinder gratulierten mit einem Gedicht und mit Blumen. Nach dem Festgottesdienst gab es auf dem Kirchenplatz eine Agape und anschließend eine Festtafel mit dem Pfarrgemeinderat.


Mittwoch, 15. Juli 2015

Oberwart: Gedenkgottesdienst im a.ö. KH Oberwart fand sehr großen Anklang

Am 12.6.2015 fand in der Krankenhauskapelle-Oberwart, ein ökumenischer Gedenkgottesdienst für die im Jahr 2014 verstorbenen Patienten der Onkologie – und Palliativstation statt. Viele Angehörige kamen der persönlichen Einladung nach, in einer gemeinsamen Feier, die Trauer um ihre Lieben, zum Ausdruck zu bringen. Die Teilnehmenden erlebten den Gottesdienst als stimmig, berührend und sehr hilfreich zur Bewältigung ihrer Trauer. Für jeden Verstorbenen wurde den Angehörigen als Erinnerung ein kleines, selbstgefertigtes Holzkreuz überreicht. Im Anschluss lud die Kollegiale Führung des Hauses zur Agape ein.


Freitag, 3. Juli 2015

„Bis zu den Proben bin ich wieder da“

Neuer Jesus-Darsteller bei den Passionsspielen St. Margarethen
Rupert Kugler wird der neue Darsteller des Jesus bei den Passionsspielen St. Margarethen. Derzeit weilt er in den USA, aber bis zum Beginn der Proben ist er wieder im Lande.

Wer spielt welche Rolle? Und vor allem: Wer wird der neue Jesus-Darsteller? Spannend bis zuletzt war die Präsentation der Laiendarsteller für die Passionsspiele St. Margarethen 2016. Nicht zuletzt weil Spielleiter Pfarrer Georg Lang das schier Unmögliche geglückt war: Geheimhaltung. „Es war nicht leicht, das geheim zu halten. Aber wir haben es geschafft“, lachte ein zufriedener Lang beim Eingang.

Wechsel. Wobei Lang einen großen Vorteil hatte: der Betreffende befand sich gar nicht in Österreich. Die Gefahr, dass er sich verriet, bestand also gar nicht. Nun ist es aber heraussen: Rupert Kugler wird Hubert Händler in der Rolle des Jesus nachfolgen. Händler hat insgesamt fünf Saisonen lang den Jesus gespielt, also insgesamt 25 Jahre lang. Jetzt wird er die Rolle des Matthäus
übernehmen, gemeinsam mit seiner Doppelbesetzung Herbert Gabriel, der auch schon vier Saisonen lang als Jesus im Steinbruch gestanden ist.

Ein Traum geht in Erfüllung. Für Rupert Kugler ist die neue Rolle quasi eine Wandlung von Saulus zu Paulus. Er hatte zuvor den Judas gespielt. „Es ist ein mulmiges Gefühl, ich bin jetzt nervös, wenn ich nur daran denke“, erklärte Kugler via Internet-Zuschaltung aus den USA. „Andererseits geht für mich damit ein Traum in Erfüllung.
In der Vergangenheit habe ich immer wieder mit dem Gedanken gespielt, wie es wäre, die Rolle des Jesus zu übernehmen. Jetzt kann ich diese Ideen in die Tat umsetzen.“ Nachsatz: „Dass mir diese Chance gegeben wird, geht mir sehr nah.“
Es sei aber nicht allein seine Rolle oder die Sprechrollen, welche das Spiel um das Leiden und Sterben Christi so wertvoll mache, sondern die gesamte Belegschaft, welche durch ihren ehrenamtlichen Einsatz die Passionsspiele erst möglich machten. „Das Spiel lebt von jedem Einzelnen, der sich beteiligt“, so Kugler. Dass er derzeit aufgrund eines Praktikums in den USA verweilt, hat keinen Einfluss auf die Vorbereitungen. „Bis zu den Proben bin ich auf jeden Fall wieder da“, lacht Kugler.

Umbesetzungen. Kugler ist aber nicht der einzige Jesus-Darsteller. Er wird sich mit Christian Kater in der Rolle abwechseln.
Dieser hatte bereits 2011 seine Premiere als Jesus und war auch dieses Mal gerne bereit mitzumachen. Neben dem neuen Jesus-Darsteller gab es auch bei den anderen der insgesamt 75 Sprechrollen einige Neu- und Umbesetzungen für das 90-Jahr-Jubiläum der Spiele.
Aufgrund des unerwarteten Ablebens von Regisseur Robert Herzl wird nun Julika Bachmann die Regie-Arbeit in seinem Sinne weiterführen.
Die Proben beginnen Ende Juli, ab dann beginnen auch langsam die Bärte bei den Darstellern zu wachsen. In Summe nehmen rund 600 Laiendarsteller bei den Aufführungen im Steinbruch teil. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen.
Rund 5000 Karten sind bereits verkauft oder reserviert. Für 2016 rechnet man mit über 70.000 Besuchern. Der Reinerlös kommt wie immer wohltätigen Zwecken zugute. Von 2001 bis 2011 wurden so rund 1,6 Millionen Euro für karitative Projekte gespendet. (Christoph Miehl)

www.passio.at

Rechnitz: Schüler spielen Theater

Im Rahmen des Projektunterrichts zur Müllvermeidung erfanden die SchülerInnen der 3. Volksschulklasse eine eigene Sage. Das umweltbewusste Stück brachten sie auf die Bühne und führten es den BewohnerInnen und MitarbeiterInnen des Caritas Altenwohn- und Pflegzentrums auf. CARITAS


Neudorf/Parndorf: Erstkommunionkinder

Kürzlich fand in der Basilika Frauenkirchen ein Abschlussgottesdienst der Erstkommunionkinder von Neudorf und Parndorf mit Pfarrer Franz Borenitsch statt.


Güssing: Frühjahrskonvent in Güssing

Seinen Frühjahrskonvent hielt der Ritterorden vom Tempel zu Jerusalem im Franziskanerkloster ab. Etwa 160 m3 Hilfsgüter wurden im vergangenen Jahr nach Rumänien, Ungarn oder in die Slowakei geliefert. Auch heuer konnten bereits 6 Lieferungen durchgeführt werden. Die Konventmesse zelebrierten anschließend Pfarrer Jan Wechter und Ehrenpräses P. Bernhard Pacher.


The Spirit of Gospel - Chorgesangsworkshop mit James Moore

Freitag, 10. Juli – Sonntag 12. Juli 2015
The Spirit of Gospel
Chorgesangsworkshop mit James Moore (USA) im HAUS DER BEGEGNUNG
James Moore`s Gospelsongs gehören in vielen Chören bereits zum Standardrepertoire!

Im Zentrum dieses Workshops stehen seine weltbekannten Kompositionen wie "Irish Blessing", „Taste and See“, „I Will Be With You“ etc. Es werden aber auch neue Stücke, die er speziell für dieses Wochenende komponiert hat, erarbeitet. Darüber hinaus fließen vokale Ensemble- und Improvisationstechniken, Körperübungen und Gospelchoreographien ein.
Der Kurs richtet sich an alle sangesfreudige Damen und Herren (AnfängerInnen und Fortgeschrittene), die die inspirative und heilsame Kraft der Gospelmusik erleben und diese aus und mit ihrem Herzen singen wollen.

Den Abschluss dieses Kurses bildet die musikalische Gestaltung der Sonntagsmesse in der Bergkirche in Eisenstadt.

Kurspreis: € 138,- (zuzügl Notenbeitrag ca. € 20,-)
Veranstalter: vokalsommerakademie Schloss Esterházy
Informationen und Anmeldung: www.vokalsommerakademie.at
Tel.: Susanne Schmid 0664 – 2007 133
E-Mail: office@vokalsommerakademie.at

Archiv

Diözese Eisenstadt
7000 Eisenstadt, St. Rochus-Straße 21 | T 02682/777 | Impressum

Anregungen
E-Mail
Facebook