Diözese Eisenstadt
Aktuell
Bischof
Über uns
Pfarren
Kirchenbeitrag
Frauen, Männer, Familie
Junge Kirche
Bildung
Für die Seele
Info, Hilfe
Pfarren
Pfarrmosaik

Pfarrmosaik

© Diözese Eisenstadt

Montag, 6. Mai 2013

HIMMEL und HAYDN - Lebendige Musik zum Todestag

Freitag, 31. Mai 2013 • 19:30 Uhr

Die Pfarre Eisenstadt Oberberg hat im Jahre 2007 die Serie HIMMEL und HAYDN ins Leben gerufen. Dabei wird das musikalische Schaffen Joseph Haydns in Bezug zu Glaube und Religion gesetzt und ein Bogen ins Heute gespannt. Am 31. Mai – dem Todestag des Komponisten - wird Haydns „Schöpfung“ in den Mittelpunkt gestellt und in verschiedenen Versionen – von der Originalkomposition bis zu historischen Bearbeitungen – dargeboten. Immer wieder wird dabei aber auch eine Verbindung zur zeitgenössischen Musik geschaffen, in einer Reihe von Experimenten, die in der Bergkirche bereits eine bestimmte Tradition des Neuen begründet haben, gemäß dem Motto „Lebendiges zum Todestag“.
Die diesjährige Veranstaltung bietet wieder die Möglichkeit, eine neue Facette dieser zeitlosen wie zeitgemäßen Komposition Haydns zu entdecken und zu „er-hören“, wir stellen die „Schöpfung“ in einer Version für eine Bläserbesetzung (Harmoniemusik) in den Mittelpunkt. Dazu gibt es erstmals eine Annäherung aus der Richtung des Jazz: Das Trio 57 interpretiert ausgewählte Arien aus diesem Hauptwerk von Joseph Haydn.

Im Anschluss dürfen wir wieder zur Begegnung und zum Gespräch mit den Künstlerinnen und Künstlern einladen.

Joseph Haydn: Die Schöpfung

Fassung für Harmoniemusik (Bearbeitung: Gerhard Krammer)

Ausführende: Harmoniemusikensemble „Himmel und Haydn“
Leitung: Gerhard Krammer

Gottfried Boisits | Oboe  •  Katarina Budimaier | Fagott  •  Timea Hérics | Fagott  •
Márton Ilyés | Horn  •  Alexandra Lechner | Oboe  •  Michael Lugitsch | Horn  •  Katharina Schweitl | Klarinette  •  Marie-France Sylvestre | Klarinette

a jazz-creation

Trio 57 (Inge Pischinger | Stimme •  Ferdinand Habersak|Saxophon  • Johann Hausl | Klavier)

Ein cross-over-Projekt in der Bergkirche, das die einzigartige „Schöpfung“ Haydns als
Ausgangsbasis hat: Fünf ausgewählte  Arien des Oratoriums werden vom Trio 57 bearbeitet und in jazziger Form interpretiert. Der Text wird dabei im englischen Original der Dichtung „Paradise Lost“ von Henry Milton übernommen, womit Haydns Komposition auch unter dem heutigen Aspekt der „World-music“ verstanden werden kann.


Karten: pfarre@haydnkirche.at
Tel: 02682 62638

Diözese Eisenstadt
7000 Eisenstadt, St. Rochus-Straße 21 | T 02682/777 | Impressum

Anregungen
E-Mail
Facebook