Diözese Eisenstadt
Aktuell
Bischof
Über uns
Pfarren
Kirchenbeitrag
Frauen, Männer, Familie
Junge Kirche
Bildung
Für die Seele
Info, Hilfe
Pfarren
Pfarrmosaik

Pfarrmosaik

© Diözese Eisenstadt

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Mönchhof: Ministrantenaufnahme

Am Christkönigssonntag wurden sieben Kinder in die Schar der Ministranten aufgenommen und von P. Michael Weiss gesegnet. Kevin, Michelle, Fiona, David, Annalen, Stefan und Jakob freuen sich schon sehr darauf, am Altartisch dienen zu dürfen.



Donnerskirchen: Cäcilienkonzert

Ende November gestalteten der Musikverein unter der Leitung von Kapellmeister Thomas Schrammel, der St. Martinus Chor unter Chorleiterin Tina Lackier, sowie Pipes & Drums unter Pipe Major Bernhard Pock ein Konzert in der Bergkirche.


Heiligenbrunn: Krippenausstellung

Gleich zwei Krippenbaukurse organisierte dieses Jahr der Verein „Krippenbaufreunde Pinkafeld Südburgenland“ unter der Leitung vom Obmann Georg in Luising. Die fertigen Krippen wurden im Kulturhaus ausgestellt. Zur Eröffnung der Ausstellung segnete Pfarrer Walter Rudy die Krippen und bedankte sich besonders bei Christa Kainz, die für die Luisinger Filialkirche eine Krippe gebaut hat.


Neumarkt im Tauchental: Adventkonzert

Unter dem Motto „Still zünden wir ein Licht nun an“ fand am Samstag vor dem 1. Adventsonntag das traditionelle Adventkonzert des Neumarktes Kirchen- und Jugendchores in der Pfarrkirche
statt.


Oberloisdorf: Ministranten-Backstunde

Die Ministranten verwandelten ihre regelmäßige Ministrantenstunde in eine Backstunde. Ganz eifrig formten die Kinder ihre eigenen Teigkreationen. Egal ob geprobt, gespielt, gebastelt oder gebacken wird, es entsteht immer wieder eine wunderbare Gemeinschaft, die die Augen der Kinder zum Glänzen bringt.


Eberau: Spontane Hilfsaktion

Unter dem Motto „Wer rasch hilft, hilft doppelt“ starteten Frauen der Pfarre eine spontane Hilfsaktion für die Opfer des Taifuns Haiyan auf den Philippinen. Sie strickten, häkelten und bastelten kurzfristig und boten ihre Produkte nach dem Sonntagsgottesdienst zum Verkauf an. Der Erlös der erfolgreichen Aktion wurde sofort überwiesen.


Pilgersdorf: Ministranten-Sonntag

Am Christkönigssonntag fand in der Pfarrkirche der „Ministranten Sonntag“ statt. Die Sonntagsmesse wurde unter der Leitung von P. Salu Mathew von den MinistrantInnen mit Begeisterung gestaltet.


Lutzmannsburg : Christkindlmarkt

Am Wochenende vor dem ersten Adventsonntag veranstaltete die Pfarre den diesjährigen Christkindlmarkt unter dem Motto: „Jesus, die Flamme des Glaubens“. Viele Besucher sahen ein ansehnliches Programm: Die Bläsergruppe spielte Adventlieder, die Floristikgruppe bot hochwertige Advent- und Weihnachtsfloristik im Pfarrstadel, die Volksschulkinder mit ihren Texten und ihrem Lichtertanz erfreuten vor der Marienkapelle die vielen Besucher.

Dienstag, 26. November 2013

Lutzmannsburg: Oktoberfest

Zum zehnten Jubiläum lud die Kath. Jugend der Pfarre zum Oktoberfest in den Jugendkeller in der Hofstatt ein. Traditionell im Trachten-Out t verköstigten die Burschen und Mädels die zahlreichen Besucher mit typischen bayrischen Schmankerln wie Weisswurst mit Brez´n, hausgemachter Gulaschsuppe und ausgezeichneten Salzstangerln. „Als Jubiläumsgeschenk haben wir 100 Liter Freibier verteilt“, erzählt Jugendobmann Hannes Maszlovits. Der Reinerlös wird für die Bezahlung der Betriebskosten des Jugendkellers verwendet.


Hirm: Faires Frühstück

Fleißig verkauften die freiwilligen Helfer am Weltmissionssonntag Schokolade und stellten ein „faires“ Frühstück bereit.


Neusiedl am See: kfb-Treffen

Diözesanleiterin Gabriela Zarits referierte beim vergangenen kfb-Treffen im Pfarrhof über das hörende Herz. Nach einer angeregten Diskussion gab es zum Abschluss eine Agave.


Landsee: Altarweihe

In der Pfarrkirche steht seit kurzem ein neuer Altar mit dazugehörigem Ambo. Der Altar ist aus griechischem Marmor und wurde vom südburgenl.ndischen Künstler Thomas Resetarits angefertigt. Zum Fest des Hl. Michael, dem Patron der Pfarrkirche, gleichzeitig Landseer Kirtag, wurde der Altar von Altbischof Paul Iby geweiht. Zunächst wurden die Reliquien von drei Heiligen eingesetzt. Danach wurde der Altar mit Öl gesalbt, und zuletzt wurden Gefäße mit Weihrauch aufgestellt.


Mittwoch, 13. November 2013

Podersdorf am See: Tiersegnung

Am Fest des heiligen Franziskus wurden die Tiere von P. Maurus Zerb gesegnet. Viele kamen mit ihren Lieblingen zum Franziskus-Marterl.


Neudörfl/Leitha: Vorstellung der Erstklasser

Im Oktober stellten sich im Rahmen einer Vorabendmesse die Kinder der 1. Klasse Volksschule der Pfarrgemeinde vor. Mit ihrer Religionslehrerin Eva Kolb trugen sie ein Lied vor und erhielten bei der Segnung auch ein Olivenholzkreuz, welches sie dann auch bei der Erstkommunion tragen werden. Im Anschluss an den Gottesdienst gab es für die Tafelklasser und ihre Familien eine Agape im Pfarrheim.


Gamischdorf: Rosenkranzverein-Ausflug

Der Rosenkranzverein der Filialkirche und die Pfarre Deutsch Tschantschendorf unternahmen gemeinsam eine Wallfahrt zum Stift Vorau. Gemeinsam mit den örtlichen Gläubigen feierten die Wallfahrer ein Erntedankfest mit anschließender Agape. Am Nachmittag beendeten sie den Besuch in Vorau mit einer Andacht im Stift.


Neufeld an der Leitha: Beterinnen auf Ausflug

In der Woche der „Lieben Frau vom Rosenkranz“ machten die Rosenkranzbeterinnen der Stadtpfarre eine Wallfahrt nach Eisenstadt, um in der Gnadenkapelle
am Oberberg den Rosenkranz zu beten. Im Anschluss feierte die kleine Gruppe gemeinsam mit Propstpfarrer Willi Ranghoher die Heilige Messe. Den Abschluss bildete ein gemeinsames Mittagessen.


Stoob: Neue Ministranten

Sechs neue Ministranten, Christina Ederer, Marcel Köppel, Jonas Kollarits, Marc Hotwagner, Moritz Stibi und Samuel Kirschbaum wurden kürzlich im Rahmen eines sehr lebendig gestalteten Gottesdienstes von Pfarrer Pater Jan Walentek in die Ministrantenschar aufgenommen.


Mittwoch, 30. Oktober 2013

Eisenstadt-Oberberg: Pater Georg Sporschill SJ im Gespräch

Sonntag, 3. November 2013 • 18:00 Uhr
Leben auf der Straße – Glauben mit den Menschen

Pater Georg Sporschill SJ im Gespräch
mit Musikreflexionen zum Thema „20 Jahre Anerkennung der Burgenlandroma als autochthone Volksgruppe“

Pater Georg Sporschill ist in seinem Glauben kompromisslos. Er verkörpert die Botschaft des Evangeliums, in dem er sie lebt – ohne Abstriche. Er geht zu den Armen, den Ausgestoßenen, den Stigmatisierten, bringt ihnen Respekt entgegen und schafft es so Hoffnung zu geben. Seine Erfahrungen mit den Straßenkindern in Rumänien und der Republik Moldau, mit den Roma, die ganz an den Rand gedrängt werden, ist ein lebendiges Manifest der Nächstenliebe. Die Straßenkinder von Bukarest waren viele Jahre hindurch seine wachsende Familie und sie sind es geblieben. Doch es wäre nicht P. Georg, wenn er nicht noch weiter ins Land hineingegangen wäre und über die Grenze. Er hat Suppenküchen in Moldawien einzurichten begonnen, die vielen Menschen ein Überleben ermöglichen. In seinem neuen Projekt „Elijah“ sind es die allerärmsten Familien der ärmsten Familien in Rumänien, die in Häusern, die es nicht wert sind, so genannt zu werden, leben und Kinder, die Sommers wie Winters barfuß gehen müssen und fern jeder Bildungschance sind, die ihm am Herzen liegen.
Über seine Erfahrungen, seine Schwierigkeiten aber auch seine positiven Erlebnisse erzählt Pater Sporschill im Gespräch mit Gerhard Krammer.

Das Burgenland lebt von der kulturellen Vielfalt, diese drückt sich in einem umfangreichen musikalischen historischen Erbe aus. Die Musik der Volksgruppen nimmt dabei auch heute einen wichtigen Bereich dieser Vielfalt aus. Die Musik der Roma darf hier auch besonders hervorgehoben werden, zumal die geschichtlichen Gräuel, die dieser Volksgruppe widerfahren sind, eine Verantwortung des „nie wieder“ für jede Generation mit sich bringen.

So wird zwischen den Gesprächsteilen mit Pater Sporschill sowohl Musik der Volksgruppe der Roma – Violine | Ondrej Janoska, Klavier - Arpad Janoska -  gespielt als auch das Stück „Romawart – Requiem für Feber 1995“ aufgeführt werden, das dem Andenken der vier in Oberwart ermordeten Roma gewidmet ist.

„Ich weiß auch nicht immer, ob und wie es geht. Ich fang einfach an.“ sagt Pater Sporschill, dessen Aufmerksamkeit darin liegt, dass alle mithelfen. Dass er Erwachsenen und Jugendlichen, wie Kindern viel zutraut, stärkt deren Selbstwert. Ein Grundsatz, der für Pater Georg wesentlich ist, lautet: Ich liebe dich. Ich brauche dich. Du kannst es. Das heißt Beziehung aufbauen, Wertschätzung vorbehaltlos aufbringen, Vertrauen und Zutrauen schenken.

Die Pfarrer Eisenstadt – Oberberg lädt Sie sehr herzlich zu dieser besonderen Begegnung mit Pater Georg Sporschill  in die Bergkirche ein.

Großmürbisch-Moschendorf: Pfarrverbands-Wallfahrt

Bei der diesjährigen Pfarrverbandswallfahrt ging es nach Bratislava, wo die Gläubigen eine Heilige
Messe im Martinsdom mit Pfarrer Jan Wächter feierten. Nach dem Mittagessen ging es mit dem Bummelzug durch die Altstadt von Bratislava.


Rotenturm: Fußwallfahrt nach Mariazell

15 Männer des Männergesangsvereins beteiligten sich an der Fußwallfahrt nach Mariazell. Ein Höhepunkt war die Heilige Messe beim Rotenturmer Kreuz auf der Zöscher-Alm und die Abschlussmesse in der Basilika in Mariazell.


Gerersdorf bei Güssing: „Fünf vor Sieben“

Walter Franz aus Güssing an der Orgel und Flötistin Eszter Vincze aus Sombathley begeisterten die
Zuhörer Ende September in der Pfarrkirche mit einem Konzert. Werke aus dem Frühbarock bis zur Moderne standen auf dem Programm. Ingeborg Frank ergänzte die Darbietungen mit eigenen Texten und Gedichten, in deren Mittelpunkt die Orgel stand.


Eisenstadt: Erfolgreiche Sammelaktion

Vollstes Engagement bei der diesjährigen Sammelaktion für die Kinderkrebshilfe zeigten die 29 SchülerInnen der 4c Klasse der NMS Theresianum mit ihrer Klassenlehrerin Susanne Koller. Innerhalb von nur sechs Stunden gelang es ihnen, den Betrag von € 4.385,53 in den Eisenstädter Einkaufszentren zu sammeln.


Unterloisdorf: Lourdesprozession

Am 15. September fand wieder der traditionelle Lourdesumgang statt. Dabei wird die geschmückte
Marienstatue von vier Männern durch die Hauptstraße getragen, begleitet von der Musikkapelle Grenzland und von Gebet und Gesang der Gläubigen.


Montag, 7. Oktober 2013

Leben auf der Straße – Glauben mit den Menschen

Plakat Himmel und Haydn 2013-11-03
3. November 2013 • 18:00 Uhr

Pater Georg Sporschill SJ im Gespräch

Mit Musikreflexionen zum Thema „20 Jahre Anerkennung der Burgenlandroma
als autochthone Volksgruppe durch die Republik Österreich“

Donnerstag, 3. Oktober 2013

ORF-Radiogottesdienst aus Franziskanerkirche in Eisenstadt

Sonntag, 6. Oktober 2013, 10.00 Uhr, ORF-Regionalradios
Die ORF-Regionalradios übertragen am kommenden Sonntag um 10.00 Uhr den Gottesdienst aus der Franziskanerkirche in Eisenstadt. Mit den Gläubigen feiert P. Michael Schlatzer OFM die heilige Messe. 

Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst von der Dommusik St. Martin. Gesungen werden Lieder aus dem „Gotteslob“ sowie aus dem Werk des Franziskanerpaters Gaudentius Dettelbach (1739-1818), der als einer der bedeutendsten Musiker des Franziskanerordens im damals großösterreichischen Raums gilt.

Geboren und aufgewachsen in Ungarisch Altenburg erhielt Dettelbach von seinem Vater seine musikalische Ausbildung. 1757 tat er in den Franziskanerorden ein. Nach dem Studium der Philosophie und Theologie empfing er 1763 die Priesterweihe. Zeitlebens war er in verschiedenen Franziskanerklöstern der damaligen Marianischen Provinz tätig, die sich über Ungarn, die Slowakei und das heutige ostösterreichische Bundesgebiet erstreckte. Ab 1779 wirkte Dettelbach als Organist und Klostervorstand in Frauenkirchen, ab 1791 bis zu seinem Tod am 8. Oktober 1818 im Franziskanerkloster in Eisenstadt. Der Nachwelt hat er ein umfangreiches kompositorisches Schaffen hinterlassen, das nicht nur in vielen Kompositionen für die Klöster seiner Provinz dokumentiert ist, sondern auch in Bearbeitungen von Joseph und Michael Haydn sowie von Wolfgang Amadeus Mozart.

Für die Gottesdienstmusik am 6. Oktober in der Franziskanerkirche Eisenstadt wurden zwei Sätze aus einer Messe von P. Gaudentius Dettelbach ausgewählt. Das „Laudamus te“ aus dem Gloria und das „Benedictus“-Duett sind der Messe in Es-Dur entnommen, einer Komposition im Stil der so genannten „Franziskaner-Messe“ (komponiert für eine Kleinstbesetzung, die gegebenenfalls erweitert werden kann).

Die Orgel in der Eisenstädter Franziskanerkirche – sie steht in den Stücken von Gaudentius Dettelbach in gewisser Weise im Mittelpunkt – stammt aus der Mitte des 18. Jhdts. und dürfte bereits vor den Orgelbauten in der Domkirche St. Martin und in der Kirche am Oberberg entstanden sein. Joseph Haydn hat die Orgel gekannt, vermutlich auch durch eigenes Spiel. Jedenfalls hat Franz Liszt, der oft im Franziskanerkloster zu Gast war, darauf gespielt.

Mittwoch, 2. Oktober 2013

Litzelsdorf: Neue Ministranten

Am ersten Sonntag im September wurden beim Gottesdienst sieben neue Ministranten von Pfarrer Ignaz Ivanschits in den Ministrantendienst aufgenommen: Leni Krutzler, Cheyenne Puchegger, Lara Koch, Clara Horvath, Herbert Schöninger, Johannes Resch und David Gumhalter.


Frauenkirchen: 1953er-Jahrgangstreffen

Die JahrgangskollegInnen 1953 feierten ihren 60. Geburtstag gemeinsam. Nach einer kurzen Meditation am Ortsfriedhof für die verstorbenen Jahrgangsfreunde ging man in Podersdorf am See an Bord. Stefan Knoll mit seinem Team betreute die rund 50 Gäste kulinarisch und steuerte
sein Boot am Neusiedler See bei bestem Wetter in den Sonnenuntergang hinein.


Mittwoch, 25. September 2013

Eisenstadt-Oberberg: Gedenkgottesdienst

Im Rahmen eines Gottesdienstes in der Bergkirche gedachten die Mitglieder der KAB und KAJ ihrer verstorbenen Freunde.

(c) Linhart

Eisenstadt: "Schöpfung – Lebenshaus für alle"

Unter Beteiligung von Vertretern aller fünf Eisenstädter Pfarren und in Anwesenheit von Generalvikar Martin Korpitsch fand am 1. September im Domgarten ein Wortgottesdienst unter dem Thema „Schöpfung – Lebenshaus für alle“ statt. 120 Gläubige feierten mit. Im Anschluss an den Wortgottesdienst nutzten viele die Gelegenheit, bei einer schlichten Agape die Kontakte zu den Angehörigen anderer Pfarren zu pflegen.


(c) Dompfarre

St. Martin a.d.R. / Neuhaus a. Klb.: Wallfahrt „grenzenlos“


Eine Länderübergreifende Wallfahrt führte 45 Personen aus dem Pfarrverband nach Ungarn, in die Slowakei und wieder nach Österreich.

Die erste Station war Szombathely, um die Geburtskirche des hl. Martin zu besuchen. Das nächste Ziel führte die Gruppe nach Marianka, dem ältesten Marienwallfahrtsort der Slowakei. Am folgenden Tag ging die Fahrt weiter ins Stift Heiligenkreuz. Den Abschluss feierte die Gruppe bei einem Buschenschank.


Kirchfidisch: 25 Jahre Pfarrfest

Am 1. September feierte die Pfarre „25 Jahre Pfarrfest“. Die „Kleinen und Jungen“ Gäste gestalteten mit viel Eifer und Freude ein Transparent, das sie am Abend an Ratsvikar Manfred Szaf fich übergaben.


Montag, 23. September 2013

Lange Nacht der Museen in der Bergkirche Eisenstadt

Plakat Himmel und Haydn 2013-11-03
18:00 Uhr
Eröffnungsveranstaltung Burgenland

18:30 Uhr
VIA CRUCIS  ...zur auferstehung... für Instrumentalensemble
Die Stationen des Kalvarienbergs werden zu Klangräumen

19:00  - 19:45 Uhr
Luft, Wasser, Feuer, Erde
Spuren der Schöpfung versteckt in der Bergkirche
Rätselralley für Kinder

20:00  - 20:30 Uhr
Bergkirche inside – 300 Jahre in 30 Minuten
Kurzführung zu besonderen Räumen der Bergkirche

21:00  - 21:45 Uhr
2000 Zentimeter über der Erde – im Glockenturm der Bergkirche
Kinderführung zu den Glocken im Turm der Bergkirche

21:00  - 21:30 Uhr
Bergkirche inside – 300 Jahre in 30 Minuten
Kurzführung zu besonderen Räumen der Bergkirche

22:00  - 23:00 Uhr
...papier...noten...buchstaben...linien...
Wort und Klang: Wort Hubert Hutfless, Klang: Regina Himmelbauer und Studierende des Joseph Haydn Konservatoriums

23:00 – 23:30 Uhr
Bergkirche inside – 300 Jahre in 30 Minuten
Kurzführung zu besonderen Räumen der Bergkirche

Mittwoch, 11. September 2013

Deutschkreutz: Pfarrfest

Trotz des Regenswetters war die Stimmung am Pfarrfest Ende August ungetrübt. Dafür sorgten nicht nur der „Stimmungsmusikant“, die Tanzvorführung der Kneippgruppe und der Musikverein, sondern auch die traditionellen Deutschkreutzer Mehlspeisen, das ausgezeichnete Mittagessen und die hervorrangenden Weine – sodass bis spät in die Nacht hinein gefeiert wurde.

Hannersdorf: Wallfahrt nach St. Emmerich

Ende August pilgerte eine Gruppe zur St. Emmerichs-Kirche. Um 18 Uhr wurde gemeinsam mit den zahlreich nachgekommenen Bus- und PKW-Wallfahrer/innen die Heilige Messe mit Pfarrer Otto Hörist und Pfarrvikar Basil Ikechukwu Obiekii gefeiert.

Stotzing: Fußwallfahrt

Anfang August machte sich eine große Schar aus der Pfarre bereits zum 21. Mal auf den Weg nach Mariazell. Auch dieses Jahr wurden die Pilger in den vier schönen, aber anstrengenden Tagen von einem Begleitfahrzeug mit Essen und Trinken versorgt.
Das Motto des Pilgerns in diesen 21 Jahren war stets die Stärkung des Glaubens und die Freude daraus. Mit ebendieser wurde am Ziel die Heilige Messe gefeiert.

Bernstein: Fußwallfahrt



Zum „großen Frauentag“ pilgerte eine Gruppe der Pfarre zu Fuß nach Mariasdorf.


Wallern: Mini-Ausflug mit Traktor

Anfang August brachte ein Oldtimertraktor die Ministranten der Pfarre nach St. Andrä zum Zicksee. Spaß und Abkühlung gab es für die Kinder bei der Wasserrutsche und auf dem Spielplatz. Zu Mittag stärkten sich die Buben und Mädchen bei Simone im „Papillon“. Nach der Rückfahrt mit dem
Traktor gab es im Pfarrheim noch Langos und jede Menge Spielmöglichkeiten.


Halbturn: Ministrantenausflug

27 Ministranten waren Mitte August auf Ministrantenlager im steirischen Krottendorf. Bei perfektem Wetter stand unter anderem Schwimmen, Wandern und Basteln auf dem Programm.


Luising: Krippenbaukurs

Georg Brenner leitete den Weihnachtskrippenbaukurs des südburgenländischen
Krippenvereins. Es hatten sich über 20 Personen dazu angemeldet. Nach nur vier Tagen wurden die nach jeweils eigener Idee gebauten Krippen der Ortsbevölkerung präsentiert und von Pfarrer Walter Rudy feierlich gesegnet. Die Krippen sind noch bis Ende November im Kulturhaus zu besichtigen.


Rotenturm/Eisenzicken: Fußwallfahrt

Wie jedes Jahr pilgerten 13 Personen der Pfarre – diesmal auch trotz schlechten Wetters – einen Tag vor dem Großfrauentag nach Maria Weinberg. Den Abschluss bildete die Teilnahme bei der Hl. Messe mit „Lichterlumgang“ in der Wallfahrtskirche Maria Weinberg.

Freitag, 6. September 2013

Rudersdorf: Messfeiern im Seniorenheim

Rudersdorf: Im Haus Seniorenhaus Wagner gibt es einmal im Monat eine Hl. Messe mit Pfarrer Viktor Oswald. Die Heimbewohner sind darüber immer sehr erfreut, beten soweit es geht und singen auch mit.


Purbach: Ministrantenausflug

Purbach: Als Belohnung für ihre freiwillige Tätigkeit in der Pfarre sowohl als Ministranten als auch als Sternsinger und Ratschenkinder fuhren 26 Kinder und ihre Begleiter nach Riegersburg in Zotters Schokoladenfabrik.
Nicht nur die Verkostung der köstlichen Schokoladen, sondern auch Zotters Philosophie, der seine Produktion komplett auf Bio und Fair Trade aufgebaut hat, war beeindruckend. Den Nachmittag verbrachten die Kinder am weitläufigen Zotter-Areal bei Spielplätzen, Tiergarten, im Wald bei Slacklines und Hängematten.


Wallern: Pfarrwallfahrt

Wallern im Burgenland: Die diesjährige Pfarrwallfahrt führte ins Stift Lilienfeld.


Neudörfl: Neues Pilgerkreuz

Neudörfl: Anlässlich der 5. Fußwallfahrt der Pfarre gestalteten die Künstlerin Martina Staudenherz und Max Marchhart ein Kreuz, das die Fußwallfahrer dann in Schwarzau/Geb. aufstellten. Unter dem Motto „Glaube hinterlässt Spuren“ segnete Pfarrer Jacek Jachowicz am Sonntag zuvor das Kreuz.


Lutzmannsburg: Dämmerschoppen

Lutzmannsburg: Die Katholische Jugend veranstaltete Mitte August den Bene fiz-Dämmerschoppen bereits zum dritten Mal. Das Bene fiz-Event wurde von den Jugendlichen und vielen freiwilligen Helfern im Feuerwehrhaus Strebersdorf organisiert. Auch heuer wurde dieses Fest zugunsten der Gemeinschaft „Cenacolo“ in Kleinfrauenhaid veranstaltet.


Festschrift zum Jubiläum

Güssing: Beim Franziskuskirtag am 13. Oktober feiert das Haus „St. Franziskus“ sein 20-jähriges Bestehen. Am 1. September 1993 zog Stefan Unger aus Winten als erster Bewohner ins neue Altenwohnheim ein. Dabei wurde er vom Pfarrgemeinderat herzlich willkommen geheißen. Die feierliche Eröffnung erfolgte am 9. Oktober 1993. Aus diesem Anlass wird es eine Festschrift über die
Menschen im Altenwohn- und Pflegeheim Güssing geben. MitarbeiterInnen, BewohnerInnen, Angehörige und Freunde des Hauses haben dabei mitgewirkt. Die neue Festschrift ist im Büro des Hauses erhältlich.


Pfarrfest

Tadten: Das Team des Pfarrgemeinderates mit seinen freiwilligen Helfern versorgte die Gäste am 10. Pfarrfest mit vorzüglichen Speisen und Getränken. Außer den vielen Gästen konnte Ratsvikar Ferdinand Timler auch Dechant Gabriel Kozuch sowie Vertreter des Pfarrgemeinderats aus St. Andrä begrüßen.


Ministranten unterwegs


Oberloisdorf: Großen Spaß hatten die Ministranten am Spielplatz der Zotter Schokolademanufaktur.
16 Kinder unternahmen mit ihrem Pfarrer Josip Banfic und fünf weiteren Begleitpersonen einen eintägigen Ministrantenausflug.
Neben Zotters „essbarem Tiergarten“ stand auch ein Besuch der Riegersburg auf dem Programm.


Sonntag, 1. September 2013

Wallfahrt

Litzelsdorf: Die Gläubigen aus der Pfarre pilgerten zu Maria Himmelfahrt zu Fuß nach Ollersdorf, um dort mit Pfarrer Karl Hirtenfelder und Karl Stobl die Messe zu feiern.


Pfarrfest

Jennersdorf: Spätestens „um die 9. Stunde“ wird das Duo zum Trio, denn dann greift Stadtpfarrer Norbert Filipitsch zum Mikro und singt jeden Schlager mit. Bei idealem Wetter und mit hervorragenden Gerichten wurde auf der Pfarrwiese bis in den Abend gefeiert. Im Gottesdienst wurde Elena Meitz
für ihren 7-jährigen Ministrantendienst bedankt.


Sportlerfest im Pfarrgarten


Marz: Nach einem gelungen Fußballauftakt stand Mitte August im Pfarrgarten die Geselligkeit im Vordergrund. Der ASK Marz lud zum Sportfest. Viele fleißige Sportlerfans an der Spitze Obmann Alois Taschner, Trainer Josef Kühbauer und seine Spieler sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Der Musikverein Frohsinn Marz spielte für die Besucher auf und „Jo“ (Ochs Josef) verbreitete Feierlaune.


Firmlingstreffen

Unterrabnitz: Dass mit der Firmung die Gemeinschaft nicht beendet ist, zeigen die Firmlinge aus Unterrabnitz-Schwendgraben. Mit einer gemeinsamen Radtour zur Josefskapelle und gutem Mittagessen verbrachten sie gemeinsam einen lustigen Tag.


Archiv

Diözese Eisenstadt
7000 Eisenstadt, St. Rochus-Straße 21 | T 02682/777 | Impressum

Anregungen
E-Mail
Facebook